Aktuelles

 

 

Schuljahr 2018/19

 

Februar 2019

Premiere am Gymnasium Lemwerder: Abend der  Deutsch-Französischen Freundschaft.

 

190206_FranzAbend2

 

Erstmalig hat am Gymnasium Lemwerder die „Soirée franco-allemande“ am Abend des 29. Januars stattgefunden. Organisiert wurde das kulturelle Fest von den beiden Französischlehrerinnen A. Meinhardt und K. Kittel. Anlässlich des deutsch-französischen Tags, der jedes Jahr auf den 22. Januar fällt und an die Unterzeichnung des Elyseé- Vertrages durch Bundeskanzler Konrad Adenauer und den französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle erinnert, fanden sich ca. 200 interessierte Besucherinnen und Besucher in der Pausenhalle des Gymnasiums ein.

Schülerinnen und Schüler aus allen Lerngruppen präsentierten französische Kultur, Geschichte und Sprache in vielfältigen Beiträgen. Als Einstieg lieferten die die Achtklässler mittels einer Powerpointpräsentation Hintergrundwissen zu diesem historischen Ereignis der Vertragsunterzeichnung und zu den beiden bekannten Politikerpersönlichkeiten. Der 6. Jahrgang präsentierte kleine Alltagssituationen, um interessante kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu verdeutlichen. Die Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrgangs präsentierten eine szenische Lesung zu der französischen Lektüre Un sac de billes (dt. Ein Sack voll Murmeln) von Joseph Joffo. Diese befasst sich mit dem Thema der deutsch-französischen Beziehungen zur Zeit des Zweiten Weltkriegs.

Abgerundet wurde der Abend von der Schulband, die unter der Leitung des Lehrers O. Meyer Musik der französischen Popsängerin Louane spielte.

Für französisches Essen und Getränke sorgten die beteiligten Schülerinnen und Schüler und der Förderverein des Gymnasiums Lemwerder. Voilà! Ein rundum gelungener Abend mit vielen bleibenden Impressionen.

 


Februar 2019

EWE-Mobil erneut in Aktion

190201_Ewe1

Draußen Minusgrade, drinnen kommt uns eine stickige,  verbrauchte und warme Luft entgegen.- Es ist 12 Uhr und die Schüler des 7. Jahrgangs arbeiten seit Stunden konzentriert an ihren Modellen.

Es ist Handwerk an der Schule gefragt! Die Schüler werkeln motiviert und voller Energie in dem mit allerlei Werkzeugen umfunktionierten Klassenraum. Seit 16 Jahren ist das EWE Mobil unterwegs und informiert Schulen über regenerative Energie. Regenerative Energie ist eine neue Energieform, die nur Wasser, Sonne, Erdwärme und Biomasse benötigt. Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen bauten vom 21. bis zum 24.01. Computeranemometer und Kurbel-leuchten. Das Anemometer braucht man, um eine bestimmte Windstärke zu messen.

Am Mittwochvormittag baut die 7b  den sehr verständlichen, in Ordnern ausgelegten Anleitungen folgend ihre Modelle. Gewinde werden gebohrt, gebogen, gesägt und anschließend verrundet. Dann wird alles zusammen-geschraubt. Die meisten hatten sich für das Computeranemometer entschieden.

Marek meint: ,, Meine Schwester hat die Kurbelleuchte schon gebaut. Das Anemometer ist für mich eine neue Herausforderung“. Den Schülern macht das handwerkliche Arbeiten, das Schneiden, Sägen, Bohren und Löten sichtlich Spaß. Weniger beliebt ist das Erhitzen. Einige sind einfach nur froh, für einen Tag dem Unterricht nach Plan zu entkommen. Nach drei produktiven Stunden lässt sich das Ergebnis dann sehen. Stolz und zufrieden dürfen alle ihre Modelle mit nach Hause nehmen.

Am Donnerstag gab es ein weiteres Angebot für die, die ausgelost worden. Sie bauten einen Solarbuggy, der in der Sonne von alleine fahren kann.                             

Wir freuen uns schon, wenn das EWE- Mobil im nächsten Jahr mit neuen Modellen und einem neuen Mobil zu Gast sein wird!

Johanna Kummer & Mara Eilers, 8b

 


Januar 2019

Abend anlässlich der  Deutsch-Französischen Freundschaft

190123_FranzAbend

Anlässlich des Tages der Deutsch-Französischen Freundschaft am 23. Januar möchten wir Sie zu einer “Soirée franco-allemande”, einem deutsch-französischen Abend, einladen. Stattfinden wird dieser am

Dienstag, 29. Januar 2019

um 18:00 Uhr

in der Pausenhalle der Schule.

Das bunte Programm, bestehend aus Darbietungen zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen beiden Ländern, einem historischen Rückblick sowie Aktuellem aus dem Unterrichtsalltag an unserer Schule, wird Ihnen von unseren Französischjahrgängen 6-10 präsentiert.

Für das leibliche Wohl wird durch köstliche Beiträge aus allen Klassen gesorgt sein. Das sich an die Vorführungen anschließende Büffet wird unterstützt durch eine Getränkeauswahl des Fördervereins der Schule.

 


 Januar 2019

Unsere AG-Angebote im zweiten Schulhalbjahr

 

Um unsere AG-Angebote anzusehen, bitte HIER klicken.

 


Dezember 2018

Fynn Ebert gewinnt den Vorlesewettbewerb
an unserer Schule

181216Lesen

In diesem Jahr hatten sich die meisten Finalisten für sehr spannende Bücher entschieden: Johanna Winkelmann stellte „In my dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor“ von Claudia Siegmann vor, Malou Heipe fesselte die Zuhörer mit „Silber. Das dritte Buch der Träume“ von Kerstin Gier und Fynn Ebert präsentierte den Jugendkrimi „Top Secret. Der Deal“ von Robert Muchamore. Jerome Eckert brachte das Publikum dann mit „Gregs Tagebuch. Eiskalt erwischt“ von Jeff Kinney noch zum Lachen.

Nach ihrer eigenen Textstelle lasen die vier jeweils noch ca. 2 Minuten aus dem Fremdtext „Die Stadt der wilden Götter“g von Isabel Allende. Trotz einer gewissen Nervosität meisterten unsere Klassensieger auch dies souverän. Der Jury fiel es anschließend gar nicht so leicht, eine Entscheidung zu treffen. Letztendlich fiel die Wahl aber auf Fynn Ebert.

Wir gratulieren den Klassensiegern und –siegerinnen noch einmal herzlich und Fynn als Schulsieger natürlich ganz besonders. Im neuen Jahr wird er unsere Schule beim Regionalentscheid repräsentieren.

(Text und Foto: A. Zoske)

 

 

 


Dezember 2018

Catch the thief!

 

181216Horse

Zum wiederholten Male gab am Donnerstag das "White Horse Theatre" unseren Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, ein ganzes Theaterstück in englischer Sprache zu erleben. Das Ensemble, bestehend ausschließlich aus englischen Muttersprachlern, brachte gleich zwei Stücke auf die Bühne: Für die älteren Jahrgänge gab es mit "The Tyrant's Kiss", einer an die aktuelle Flüchtlingsproblematik adaptierten Version des "Perikles" von William Shakespeare, ein ernstes und nachdenklich stimmendes Sujet. Die jüngeren Schülerinnen und Schüler dagegen hatten viel Spaß mit der turbulenten Jagd auf einen Dieb: Das Stück "Honesty" war in einfachem Englisch gehalten und bot bei kurzweiliger Unterhaltung viele Lacher.

 

 


Dezember 2018

Roboter in der Pausenhalle

181216Roboter

Fremde Gestalten bevölkerten am 30. November die kleine Pausenhalle: freundlich, verschmitzt, schlechtgelaunt, munter blinkend - und allesamt metallisch glänzend und kantig. Mit seiner phantasievollen Installation entführte uns der 5. Jahrgang auf einen fernen Planeten, auf dem die unterschiedlichsten Roboter hausen.

Aber noch etliches andere gab es in den beiden Pausenhallen zu bestaunen, von Wasserfahrzeugen und bunter Kleidung für den Farbkreis-Erfinder Herrn Itten (der so zerstreut war, dass er sich seinen eigenen Farbkreis nicht merken konnte) über Pflanzenbilder, die fast mühelos den lebenden Pflanzen darunter zugeordnet werden konnten, bis hin zu immer abstrakter werdenden Würfeln, Tassen, Einhörnern und Gesichtern: So manch ein Besucher des Elternsprechtages am Freitag hätte sicher gerne noch länger in diesen künstlerischen Welten verweilt - wären doch nur die Sprechtermine auf der Erde nicht gewesen.

 

 


Dezember 2018

Es weihnachtet sehr

181210Baum

Das Weihnachtsfest rückt langsam, aber sicher näher - und allerorts weihnachtet es. Auch an unserer Schule.

So erstrahlt auch in diesem Jahr unsere kleine Pausenhalle wieder in festlichem Glanz. Dieses Mal wurde der prächtige Weihnachtsbaum von einigen Schülerinnen und Schülern aus der 9b geschmückt, unterstützt von Kindern der Klasse 6a, die an der Papierdekoration in Form von Lampions, Schneemännern und Tannenbäumen aus alten Büchern mitgearbeitet haben.

Geprobt wird von verschiedenen Klassen auch schon für die Weihnachtsfeiern am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien: Singen und Theater stehen unter anderem auf dem bunten Programm.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern eine stressfreie und schöne Vorweihnachtszeit.

 


November 2018

Ausstellungseröffnung am 30. November

181122_einzigARTig


Oktober 2018

Was schwimmt denn da? Die fünften Klassen besuchten eine Werft.

 

181028_Werftbesuch01

 

Im Rahmen des Wasserprojekts besuchten die fünften Klassen im Oktober die benachbarte Werft „Abeking & Rasmussen“. Dort erkundeten sie in der Lehrwerkstatt u.a. unter Anleitung unseres ehemaligen Schülers Nico Groth, was schwimmt und warum. In Gruppen konnten unsere Schüler kleine, ganz praktische Einblicke in die große Welt des Schiffbaus gewinnen.

Zum Abschluss wurde allen vom Ausbildungsleiter, Herrn Helge Ziems, ein Eis spendiert.

181028_Werftbesuch02


Oktober 2018

Einblick in das Konzentrationslager Bergen-Belsen

181013_Belsen02

Die zehnten Klassen informierten sich am Dienstag, den 25.09., in der Gedenkstätte Bergen-Belsen über die Geschichte des Lagers als Kriegsgefangenen- und Konzentrationslager im Nationalsozialismus. Bis zur Befreiung durch britische Truppen am 15. April 1945 kamen dort mindestens 52.000 Juden, Sinti und Roma, politisch Andersdenkende und andere Verfolgte des NS-Regimes ums Leben. So auch Anne Frank, die durch ihr Tagebuch über ihr Leben im Versteck vor den Nationalsozialisten heute vielen bekannt ist. An sie erinnert ein symbolisches Grab inmitten vieler Massengräber in der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Als besonders eindrücklich erlebten viele Schüler und Schülerinnen die Ausstellung "Kinder im KZ", die den Alltag der insgesamt ca. 3500 Kinder im Konzentraionslager beleuchtet.

 

181013_Belsen01

 


Oktober 2018

Ausflug nach Xanten

181013_Xanten

Nach der vierstündigen Fahrt waren wir - die 6. Klassen - am Donnerstag, den 27.09., endlich in Xanten und man sah eine Mauer des APX (Archäologischen Parks Xanten). Aber es ging zuerst in die Altstadt. Dort fand eine kleine Rallye zum Mittelalter statt und man hatte noch ein bisschen Zeit zum Shoppen. Dann ging es endlich zum APX. Im Museum ging es um die Römerzeit und auch um das Leben der Germanen. Danach haben wir noch eine Rallye auf dem Gelände gemacht und schnell sind die Stunden auch schon um gewesen und wir kamen nach vier Stunden gut wieder zu Hause an.

Finn T.

 


September 2018

Rennen statt Zocken: Die bewegte Pause

 

180926_BewegtePause

 

Seit diesem Schuljahr können sich unsere 5.- und 6.-Klässler morgens vor der ersten Stunde neben dem Fahrradschuppen diverse Sportgeräte ausleihen (Bälle, Springseile, Hockeyschläger, Waboba-Flyer etc.) und diese in den beiden großen Pausen benutzen. Am Ende der zweiten Pause müssen die Geräte dann wieder zurückgegeben werden.


Dass Bewegung (im Gegensatz zum Zocken ;-)) die Konzentration fördert, ist längst wissenschaftlich erwiesen. Dass sie aber vor allem auch Spaß macht, zeigt das Bild oben.
Ein besonderes Dankeschön geht an unsere tatkräftigen 9.-Klässler, die sich um die Ausleihe kümmern!

 


September 2018

Projekt mit Zeitzeugen nationalsozialistischer Gewalt

180923_Begu02

Zum zweiten Mal fand am vergangenen Donnerstag und Freitag in der BEGU Lemwerder ein gemeinsames Projekt von Zeitzeugen nationalsozialistischer Gewalt mit Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Lemwerder und – erstmals – auch der Eschhofschule Lemwerder statt.
An zwei Vormittagen setzten sich die Jugendlichen des 9. und 10. Jahrgangs beider Schulen in der Begegnung mit Zeitzeugen mit den unmittelbaren Erfahrungen von Ausgrenzung, Hass und Faschismus auseinander und entwickelten in anschließenden Workshops einen eigenen Beitrag zu einer lebendigen, kritischen Erinnerungskultur.

Inspiriert wurden die Schülerinnen und Schüler am Donnerstag zunächst von dem Stück "Zirkus - Freiheit – Gleichschaltung", welches die Gruppe CiNS (Circus im Nationalsozialismus) höchst eindrucksvoll auf die Bühne der BEGU brachte.

Gleichsam assoziativ setzt CiNS die Erinnerungen der jüdischen Zirkusartistin Irene Bento in Bild und Klang um, raumfüllend, symbolgeladen, mit sparsamen, doch höchst eindrucksvollen Mitteln.

Den Textfragmenten, allesamt Zitate aus Bentos Buch "Der Clown und die Zirkusreiterin", werden kurze Sequenzen aus Pantomime, Jonglage und Artistik an die Seite gestellt, die den verstörenden Inhalt des Textes nicht einfach nur illlustrieren, sondern gerade im Zusammenspiel mit der Ästhetik auf der Bildebene dessen Brutalität schonungslos übermitteln. Dabei wird das aus Jugendlichen bestehende Publikum zuweilen auch interaktiv eingebunden: noch während es sich die von Mitgliedern der Gruppe CiNS freundlich angebotenen Pfefferminzbonbons in den Mund steckt, erfährt es, was die Protagonistin als verzweifeltes Kind alles unternommen hat, um der menschenverachtenden Etikettierung als "stinkende Jüdin" zu entgehen

 

.
180923_Begu01

 

In einem anschließenden Block sensibilisiert der Kölner Rapper Kutlu Yurtseven das Publikum mit seinen Ausführungen für die Taten des "Nationalsozialistischen Untergrundes". Yurtseven, der als Anwohner der Kölner Keupstraße von den dortigen Anschlägen unmittelbar betroffen war, berichtet von den Auswirkungen der Anschläge und der anschließenden Ignoranz der ermittelnden Personen. Dann schlägt er den Bogen zur aktuellen politischen Situation und zur Lebenrealität der Schülerinnen und Schüler und verdeutlicht den Jugendlichen, dass nicht die Nationalität, sondern einzig die eigene Persönlichkeit darüber entscheidet, ob ein Mensch irgendwann einmal straffällig wird.

Den Höhepunkt der Begegnungen schließlich bilden der Auftritt und die Erzählungen der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano am Freitag. Vor mucksmäuschenstillen Jugendlichen liest die inzwischen 93-Jährige aus ihren Erinnerungen. Gemeinsam mit ihrem Sohn Joram Bejarano am E-Bass und dem Rapper Kutlu Yurtseven tritt sie anschließend vor die Schülerinnen und Schüler, singt und spielt jüdische und antifaschistische Lieder, Lieder gegen Gewalt und Hass.

Auch die in Workshops entwickelten Rap- und Filmbeiträge der Schülerinnen und Schüler zum Thema "Erinnerung" gelangen an diesem Vormittag auf die Bühne. Gemeinsam also blickt man auf die Zeit – die eigene und die vergangene, kritisch, betroffen, hoffnungsvoll, begeistert. Stolz sein kann man nur auf etwas, das man geleistet hat, das war eine der vielen Erkenntnisse dieser intensiven Stunden mit den hochkarätigen Begegnungen in der BEGU. Der besondere "Stolz" aber auf die eigene Nationalität, die man nicht selber geleistet hat, ist leer und vor allem, so lernten die Schülerinnen und Schüler – er grenzt andere Menschen aus. Gegen Ausgrenzung, Gewalt und Intoleranz, für Zivilcourage und ein friedliches Miteinander: die in der BEGU verbrachten Stunden werden den Schülerinnen und Schülern sicher nachdrücklich in Erinnerung bleiben.

 

 


 September 2018

Unsere Schülersprecher in diesem Schuljahr

180923_Schulsprecher

 

Der Schülerrat hat gewählt: Im Schuljahr 2018/2019 sind Tom Rio Urbrock (9a) und Lilly Heipe (10a) zum Schülersprecher und zur Schülersprecherin des Gymnasium Lemwerder ernannt worden. Tom Rio bringt dabei schon Erfahrung aus dem letzten Schuljahr mit und wird Lilly sicher schnell einarbeiten. Wenn ihr wichtige Fragen oder Anregungen zu unserer Schule oder unserem Schulleben habt, wendet euch vertrauensvoll an die beiden. Wir wünschen ihnen viel Freude in ihrem Amt.


 August 2018

Offranville: Teil 2 des Frankreichaustausches

Ein Nachtrag aus dem Schuljahr 2017/18

 

Um den Bericht über den Frankreichaustausch zu lesen, bitte HIER klicken und auf der geöffneten Seite etwas herunterscrollen.

 


 August 2018

Neue AG-Angebote

 

Um unsere diesjährigen AG-Angebote anzusehen, bitte HIER klicken.

 


 August 2018

Start in das neue Schuljahr

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Wir hoffen, dass ihr in diesem Jahrhundertsommer eine schöne Zeit verbringen konntet und euch gut erholt habt.

Am Donnerstag, dem 09. August, starten wir wieder wie gewohnt um 7:45 Uhr. Bitte bringt am ersten Tag zusätzlich zu eurer gesunden Verpflegung Schreibzeug mit in die Schule.

Beim Vertretungsplan findet ihr einen Plan mit der Zuteilung der Klassenräume, so könnt ihr eure Klassenlehrerinnen bzw. -lehrer gleich am Klassenraum in Empfang nehmen. Denn am ersten Schultag werden die Klassen 7-10 die ersten beiden Stunden mit der Klassenleitung gemeinsam verbringen und die 6. Klassen sogar noch zusätzlich die 3. Stunde. Danach werdet ihr nach dem neuen Stundenplan unterrichtet, den euch eure Klassenlehrerin bzw. euer Klassenlehrer in den Verfügungsstunden mitteilen werden. Gerade in den ersten Tagen wird es jedoch durch die Einführungstage unserer neuen Schülerinnen und Schüler zu erheblichen Abweichungen kommen.

Wir freuen uns, euch wieder in der Schule zu sehen und auf ein weiteres Jahr des gemeinsamen Lebens und Lernens am Gymnasium Lemwerder!

Viele Grüße

Eure Schulleitung
 

 



 

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2017/18

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2016/17

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2015/16

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2014/15

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2013/14

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2012/13

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2011/12

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2010/11

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2009/10