Aktuelles

 

 

Schuljahr 2017/18

 

10. Juni 2018

Viel Buntes, Lustiges und Ernstes auf unserem Kulturabend

 

Am Mittwoch, dem 06. Juni 2018 fand in der Pausenhalle des Gymnasiums der inzwischen schon traditionelle Kulturabend des Gymnasiums Lemwerder statt.
Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen präsentierten ein buntes Programm aus Musik und Theater. Neben musikalischen Solo-Beiträgen besonders begabter Jugendlicher waren verschiedene Ensembles zu hören und zu sehen. Zur Aufführung kamen neben anderen Beiträgen unter anderem ein szenisches Spiel zum "Besuch der alten Dame" (Dürrenmatt), eine frei nach Plautus gestaltete antike Komödie, ein "ABC-Tiergedicht" der Jüngsten und die Umsetzung des berühmten Pachelbel-Kanons durch Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs.

 


03. Juni 2018

Sportfest/ Bundesjugendspiele

180531_Bundesjugendspiele1

Am Donnerstag, dem 31. Mai, fanden unsere Bundesjugendspiele 2018 statt. Die meisten Schülerinnen und Schüler haben sich gefreut - und der jüngste Jahrgang war gespannt, wie so etwas abläuft. Als Erstes ergriff Herr Bastin das Wort, um uns alle herzlich zu begrüßen. Danach gingen die fünften bis sechsten Klassen Handball oder Fußball spielen. Der siebte Jahrgang durfte Fußball und Faustball spielen. Im Vorfeld hatten die Klassen mit ihren jeweiligen Sportlehrern oder auch alleine versucht, möglichst faire Teams einzuteilen. Währenddessen haben die achten bis zehnten Jahrgänge mit den Bundesjugendspielen begonnen. Von den Spielen der Älteren habe ich  leider nicht viel mitgekriegt, da ich woanders sportlich betätigt war.
Um 10 Uhr haben die Jahrgänge getauscht und es waren nun die fünften bis siebten Klassen mir ihren Bundesjugendspielen an der Reihe. Die Mädels fingen mit einem 800m-Lauf an, der tatkräftig von den Zehnern begleitet wurde. Sie haben uns angefeuert, dass man weiter laufen sollte. Das hat ziemlich motiviert. Danach ist jede Klasse zu einer Station gegangen, z.B. zum Werfen oder Sprinten. Die Staffelläufe mussten in diesem Jahr leider ausfallen, da es zu warm war. Aber die Zehnten haben sie trotzdem noch gemacht. Mir haben die Bundesjugendspiele sehr viel Spaß gemacht!

Johanna Winkelmann, Klasse 5b

 


23. Mai 2018

Klassenfahrt des 9. Jahrgangs: "Et kütt wie et kütt!"

180523_KlaFaKöln9a

 

Dem § 2 des "Kölschen Grundgesetzes" zu folgen, hatten die Schülerinnen  und Schüler der 9a auf ihrer Klassenfahrt nach Köln keinerlei Schwierigkeiten - lädt er doch dazu ein, die Dinge maximal gechillt auf sich zukommen zu lassen. Statt Unterricht nach Plan erkundeten die Jugendlichen Dom, Altstadt, Römisch-Germanisches Museum, TV-Studios -  und die nahezu unbegrenzten Shopping-Möglichkeiten der Stadt.

 


23. Mai 2018

Frankreichaustausch - die Erste!

Besuch der Austauschschüler in Lemwerder.

Ein Nachbericht von Emily Sönmez

 

180523_FrankreichEmilySönmez

 

Endlich war es soweit! Wir warteten aufgeregt an einem verregneten Freitagabend auf die Ankunft unserer französischen Austauschpartner aus der Normandie. Mit Herzklopfen empfingen wir sie dann. Die anfänglichen Sprachbarrieren waren schnell überwunden und wir lernten uns näher kennen. Der gemeinsame Ausflug nach Bremerhaven war sehr lustig und ein großes Highlight, doch auch Kartenspiele, Spaziergänge oder gemeinsame Treffen haben sehr viel Spaß gemacht. Von Tag zu Tag wuchs die Gruppe enger zusammen und es entstand ein richtiges Gemeinschaftsgefühl. Auch das Wetter zeigte sich nun mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen von seiner besten Seite. Besonders genossen wir den Abschiedsabend in der Schule mit einem gemeinsamen Essen für Eltern, Schüler und Austauschpartner. Am nächsten Morgen hieß es dann endgültig Abschied nehmen. Ein emotionaler Moment! Es kullerten Tränen und den meisten von uns fiel der Abschied nicht leicht! Glücklicherweise startet schon bald die Reise nach Frankreich und wir sehen unsere Austauschpartner wieder. Kurz gesagt, es war eine ereignisreiche, spannende Zeit zusammen, an die wir uns gerne zurück erinnern.

 


10. Mai 2018

Wasserprojekt der Fünftklässler

Die Kleipütte als Lebensraum für Tiere und Pflanzen

180508_Kleipütte5b

 

Im Rahmen des Klassenprojektes zum Thema "Wasser" haben unsere Fünftklässler am Dienstag, dem 08.05.2018, die Kleipütte Barschlüte besucht. Dort haben sie sich bei schönstem Wetter dem Thema "Die  Kleipütte als Lebensraum für Tiere und Pflanzen" auf forschende Weise genähert und Wasser, Vögel, Insekten und Pflanzen rund um die Kleipütte  untersucht und bestimmt.
Unterstützt wurde das Projekt vom NABU (Eigentümer der Kleipütte) in Person von Hartmut Drebing sowie von der Biologin Meike Schleppegrell.
Auf dem Weg zur Kleipütte Barschlüte, an der Industriestraße gelegen, haben unsere Schülerinnen und Schüler gleich noch Müll gesammelt - als kleinen Beitrag für die Umwelt.

Die Ergebnisse der Untersuchung von Flora und Fauna an der Kleipütte werden von den Kindern dokumentiert und nach der Aufarbeitung in den folgenden Wochen der Schulgemeinschaft in einer kleinen Ausstellung in unserer Pausenhalle präsentiert.

 


 Mai 2018

Anmeldung der 5. Klassen

 

An folgenden Terminen können Sie Ihr Kind im Sekretariat der Schule anmelden:

Dienstag, den 8. Mai 2018, 14:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch, den 9. Mai 2018, 8:00 - 12:00 Uhr

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:

- Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses

- Kopie der Geburtsurkunde / des Stammbuchs

- Kopie des Schwimmpasses

 

Die Grundschulen geben Formulare zur Anmeldung ca. 10 Tage vor den oben genannten Anmeldeterminen aus. Außerdem können Sie die Anmeldeunterlagen und weitere nützliche Informationen über das Gymnasium Lemwerder hier von unserer Internetseite herunterladen:

Anmeldeunterlagen Gymnasium Lemwerder
 

 


 26. April 2018

Zukunftstag am Gymnasium Lemwerder

180426_Zukunftstag02

 

Während die meisten Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 8 den diesjährigen Zukunftstag in den verschiedensten Betrieben und Behörden verbrachten, ging es für die Jahrgänge 9 und 10 wie gewohnt zur Schule. Doch statt des festen Stundenplans hatten die Schülerinnen und Schüler  an diesem Tag die Wahl der Themen in der eigenen Hand: So stellte Frau Dr. Pogoda vom Alfred- Wegener-Institut das Institut sowie dessen Forschungsschwerpunkte vor und informierte über die verschiedenen  Berufsfelder am Institut. Zu den weiteren Angeboten  zählten unter anderem ein Workshop zum Thema Vorstellungsgespräche der Jadebay GmbH, Informationen zu verschiedenen Berufsfeldern durch die  BBS II aus Delmenhorst sowie Informationen zu den zukünftigen Chancen am Arbeitsmarkt für Männer und Frauen, geleitet von Frau Schmitz von der  Bundesagentur für Arbeit.

 

180426_Zukunftstag01

 


16. April 2018

Klassenfahrt der 5. Klassen nach

Bad Zwischenahn

vom 09.04. bis zum 13.04.2018

180409_KlaFaJg5

 

Am Montag, dem 09.04. ging es los. Alle haben sich gefreut und waren vielleicht auch ein bisschen aufgeregt. Als wir dann endlich da waren, gab es noch eine Überraschung, denn wir wussten noch nicht, mit wem wir in einem Zimmer sind. Nun haben wir alle unsere Betten aufgeteilt und unsere Schränke eingeteilt. Dann gab es auch schon Mittagessen. Mir haben alle Mahlzeiten geschmeckt. Mich hat es am ersten Tag gewundert, dass es sogar zweimal warmes Essen gab. Was auch sehr cool war, war, dass jedes Zimmer ein eigenes Badezimmer hatte. Also war das schon fast eine Luxusherberge. Am Montag haben wir noch eine Stadtrallye und „Auf Tauchstation“ gemacht. Dienstag waren wir auf der Slackline und die 5a war auf den Sporthockern unterwegs. Mittwoch haben wir getauscht. Beides hat sehr viel Spaß gemacht. Am Donnerstag haben wir Kistenklettern gemacht, das war der Brüller. Ach so, was ich noch vergessen habe, wir waren am Dienstag auch noch Minigolfen und es war sehr warm. Freitag war leider schon die tolle Zeit um, jetzt ging es ans Kofferpacken und Abschied nehmen. Ich glaube, diese Jugendherberge ist sehr toll. Das Essen war lecker und wir hatten keine Zeit für Heimweh, da wir ein tolles Programm hatten. Danke an die Lehrer, denn ohne sie hätte es keine Klassenfahrt gegeben.

von Johanna Winkelmann (5b)

Bei der Talentshow war es cool, alle waren da. Sie fing mit Maxi (5b) und Emma (5b) an, die einen Einradtanz gemacht haben. Danach war Malou (5a) dran, sie hat mit Pois getanzt. Als Drittes kamen mehrere Schülerinnen auf die Bühne, es waren Dana (5b), Emma (5b), Karolina (5a), Frieda (5b) und Emma (5a), die zu Déjà Vue getanzt haben. Danach haben Jerome (5b) und Linus (5b) Witze erzählt, über die jeder gelacht hat, zum Beispiel: „Was ist der Unterschied zwischen Schule und Lidl? Lidl lohnt sich.“ Als Fünfter hat Jerome ein schönes Lied gesungen. Dann haben Charlotte (5a) und Hanna (5a) einen Tanz vorgeführt. Als Nächste hat Lina gesungen und dann mit Jette getanzt. Nach kurzer Zeit standen die Gewinner fest. Erste wurde Malou mit den Pois, zweite wurden Jerome und Linus sowie Jette und Lina, alle anderen waren auf dem dritten Platz gelandet.

von Emma Pohl (5b)

Highlight Kistenklettern am 4. Tag: Wie üblich gab es um 8.30 Uhr Frühstück. Um 10.00 Uhr haben wir uns mit Sören und Niklas von  wsm.funsport getroffen. Das Thema war Kistenklettern. Dort wurde man in 2er-Teams eingeteilt. Einer aus dem Team wurde mit einem Klettergurt gesichert. Der andere war für das Anreichen der Kisten an den Kletterer zuständig. Leider konnte man nicht mehr als 13 Kisten stapeln, weil man sonst über die Sicherung geklettert wäre. Im Anschluss wurde gewechselt, so dass jeder einmal geklettert ist und einmal Kisten angereicht hat. Hungrig ging es dann zum Mittagessen. Danach haben wir Klassenfotos an dem kleinen Strand der Jugendherberge gemacht. Nun konnten wir uns aussuchen, ob wir nochmal klettern oder in die Stadt gehen wollten. Die Mehrzahl wollte lieber shoppen. Zum Abendbrot haben wir Bratwürste gegrillt. Der Abend wurde mit Zimmerparties beendet.

von Liv Wagner, Lina Wöhler und Charlotte Kuck (5a)

Es war auf der Klassenfahrt sehr schön. Am Dienstag sind wir auf der Slackline rumbalanciert. Am Mittwoch haben wir Sporthockern gemacht. Am Donnerstag haben wir Kistenklettern gemacht. All diese Sportsachen haben wir mit WSM Funsport gemacht. In meiner Freizeit habe ich gerne Comics gelesen. Herr Meyer hat sich welche bei mir ausgeliehen. :) Wir haben noch eine Talentshow gemacht, das war jedoch am Mittwoch. Linus und ich haben mit einer Comedy- Witzshow den zweiten Platz belegt. Am Freitag haben wir nur gefrühstückt und dann sind wir leider (aber mit Freude) losgefahren, wieder nach Hause. Ich war mit meinen Freunden Linus, Clemens und Thorben auf dem Zimmer. Herr Meyer hat an zwei Tagen Ukulele gespielt und manchmal haben Lina oder Herr Bastin ihn mit der Gitarre begleitet. Das Essen hat auch gut geschmeckt. Das war eine sehr tolle Klassenfahrt.

von Jerome Eckert (5b)

 


16. April 2018

Frankreichaustausch: Franzosen zu Gast in Lemwerder

(13.04. bis 20.04.2018)

28 französische Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule Collège Jean Cocteau (Normandie) waren eine aufregende Woche lang zu Gast an unserer Schule - hier zu sehen nach dem herzlichen Empfang im Rathaus der Gemeinde Lemwerder.

180416_FranzInLem

 


 13. April 2018

InterACT: Englisches Theater der achten Klassen

180409_InterActJg8

 

Eine ganze Schulwoche stand für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a  und 8b ausschließlich "Englisch" auf dem Stundenplan. Im Rahmen des Theaterprojekts "InterACT" erdachten sie unter Anleitung ihrer  Schauspiellehrer, die allesamt englische Muttersprachler waren, zwei  grandios-komische Theaterstücke. Am Freitagnachmittag wurden die fertigen Werke in der gut gefüllten Pausenhalle den erschienenen Eltern präsentiert. Die 8a nahm in ihrem Play typische Casting-Veranstaltungen  auf die Schippe, belächelte die Medienzentriertheit der Generation Snapchat und zeigte die gefährlichen Auswirkungen von zuviel Capri-Sonne. Die 8b brachte im Anschluss einen rasanten Thriller auf die Bühne: Bei der Suche nach den entführten Popstars trafen blinde Polizisten auf beknackte Schurken, und die Gäste eines Edelrestaurants fielen prügelnd übereinander her. Am Ende ging natürlich alles gut aus, und das Publikum bedankte sich bei den Schauspielern der beiden Klassen mit tosendem Applaus.

 


 06. April 2018

Lateinfahrt nach Trier

(04.04. bis 06.04.2018)

Wie man ein Stadttor effektiv verteidigt (Götter anrufen, Befehl  abwarten und runter mit Steinen und Öl), wie eine "villa rustica" (die  antike Variante des Bauernhofes) angelegt war, welche Beautyprodukte den römischen Frauen zur Verfügung standen und wie der Römer seine  "Geschäfte" auf der Latrine verrichtete: Die Lateiner unseres 9. und 10. Jahrgangs erfuhren in den vergangenen Tagen so manches, was sie zu Staunen, Schrecken oder auch ungläubigem Ekel veranlasste. Die Stadt Trier hatte für die Rom-Interessierten unter unseren Schülerinnen und  Schülern so unglaublich viel zu bieten, dass die zweieinhalb Tage viel zu schnell vorbei waren. Dass auch der Spaß dabei nicht zu kurz kam, zeigt das Foto.

20180405_154024

 


15. März 2018

Basteln statt schreiben:

Das EWE-Mobil in den 7. Klassen

 

Es war ungewöhnlich ruhig im Klassenzimmer der 7b. Konzentriert saßen und standen die Schülerinnen und Schüler an ihren Tischen und bauten Kurbelleuchten, Computeranemomenter und Solarboote, schraubten,  bohrten, stanzten und löteten. Ihr Unterricht war einige Tage lang ganz  anders als sonst, weil das EWE Energiemobil für eine Woche zu Gast am Gymnasium war.

Das ganze Jahr über tourt der Truck des regionalen  Dienstleisters durch den Nordwesten Deutschlands. An Bord sind zwei  Mitarbeiter, die den Jugendlichen die Welt der Energie näherbringen. Als Lern- und Ausstellungsraum thematisiert das Energiemobil die Erzeugung  und Umwandlung von Energie, greift aber auch Aspekte wie Energiesparen und Energieeffizienz auf. “Diese Themen begegnen unseren Schülern täglich in den Nachrichten”, sagt unsere Physiklehrerin Beate Meents, die das EWE Energiemobil regelmäßig nach Lemwerder holt. “Viele Zusammenhänge werden durch etwas technisches Verständnis viel klarer.”

Dass dem tatsächlich so ist, zeigten die fast schon professionell anmutenden Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler.

 

180315_EWEMobilJg7


13. März 2018

Wir sammeln für sauberes Trinkwasser!

 

Wer sich noch immer über die große, bunte Tonne wundert, die seit kurzem in der großen Pausenhalle steht:

Das Klassenprojekt der Klassen 5a und 5b sammelt Spenden für "Viva con Agua", eine Organisation, die Wasserprojekte für sauberes Trinkwasser und  bessere hygienische Bedingungen auf der ganzen Welt durchführt (https://www.vivaconagua.org/projekte).

Es wäre toll, wenn ihr möglichst viele leere Pfandflaschen mitbringt und diese noch bis Mitte Mai in unsere Sammeltonne in der Pausenhalle werft. Wir wünschen uns natürlich, ganz viel Geld für "Viva con Agua" zu sammeln, weil es nicht für alle selbstverständlich ist, einfach den Wasserhahn für sauberes Wasser aufzudrehen. Über den Spendenstand halten wir euch per Aushang auf dem Laufenden.

Am “Tag der offenen Tür” haben wir bereits 22,70 Euro mit Hilfe des Fördervereins für "Viva con Agua" gesammelt. Macht mit, denn jede Flasche zählt!

180313_PfandsammelnJg5

 


 Februar 2018

Tag der offenen Tür am 24. Februar

 

180202_TdoT

 

Liebe Grundschüler,

das Gymnasium Lemwerder lädt euch und eure Eltern zum Tag der offenen Tür ein. Unsere “Fünfties”  werden euch durch die Schule führen. Außerdem gibt es Schnupperunterricht, Kunstausstellungen, Aufführungen und viele weitere spannende Aktionen, bei denen sich die Fachbereiche und die Lehrkräfte unserer Schule vorstellen.

Wir freuen uns auf euren Besuch am:

Samstag, 24. Februar 2018, von 9.30 bis 13 Uhr.

 

 


 Februar 2018

Erinnern statt vergessen

180201_Erinnern

 

"Die haben gedacht, wir waren das" - so lautet der Titel des Buches, aus dem der Kölner Rapper Kutlu Yurtseven den Schülerinnen und Schülern unseres 10. Jahrgangs am Mittwoch vormittag (07.02.2018) in der BEGU Lemwerder vorlas. Die Mordanschläge des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) waren das Thema, und gebannt hörten die Jugendlichen, was der Musiker der "Microphone Mafia" in seinem rund 90-minütigen Vortrag zu sagen hatte. Dabei war die gespannte Stille bei den jungen Zuhörern nicht etwa sensationsträchtigen Details geschuldet, sondern der Tatsache, dass die Vorgänge ganz nah und greifbar vor ihnen lagen: durch die persönliche Bekanntschaft des Künstlers mit einigen Opferfamilien und durch dessen unmittelbare räumliche Betroffenheit als Anwohner in der Nähe einer der Tatorte (Kölner Keupstraße).

In einem anschließenden Filmworkshop arbeiteten einige Schülerinnen und Schüler zum Thema "Erinnern", andere erarbeiteten in einem Rap-Workshop Raptexte, vorzutragen vom Künstler selbst.

Am Abend dann konnten, wie schon lange geplant, unsere Schülerinnen und Schüler der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano persönlich begegnen und in einer - leider viel zu kurzen - Fragerunde Fragen an die 93-jährige Zeitzeugin stellen, bevor sich die rüstige Dame auf die Bühne begab. Dort las sie vor betroffenem Publikum aus ihrem Buch „Erinnerungen“, berichtete gefasst von ihrer Zeit in Auschwitz-Birkenau und später im KZ Ravensbrück.

Gemeinsam mit ihrem Sohn Joram Bejarano und dem Rapper Kutlu Yurtseven trug sie im Anschluss jüdische und antifaschistische Lieder vor, Arbeiterlieder und Lieder gegen Gewalt und Hass. Dabei ergänzte Esther Bejarano mit ihrem Gesang die Rap-Texte von Kutlu Yurtseven, ihr Sohn Joram Bejarano begleitete sie am E-Bass.

Am Ende des eindrucksvollen Abends in der BEGU gab es im Publikum neben Betroffenheit viel Begeisterung - und stehende Ovationen für Esther Bejarano.

 


 Februar 2018

Vom Klang des Urknalls und schwarzen Löchern

180201_Astrovortrag

 

„Mitten aus dem Garnichts machte es vor 14 Milliarden Jahren einfach 'bumm'“ - so klingt es, wenn eine promovierte Physikerin 9- bis 11-Jährigen den Urknall erklärt.

Großer Wagen, Kleiner Wagen, Orion und Milchstraße – alles Namen, die unseren Schülerinnen und Schülern des 5. und 6. Jahrgangs sowie den zu Gast geladenen Kindern des 4. Jahrgangs der umliegenden Grundschulen längst bekannt waren.

Welches Geräusch der Urknall wohl gemacht haben mag, ob es einen lauten Knall gab, ein Plopp oder ob er gar völlig geräuschlos vor sich ging, darüber spekulierten die Kinder. Doch dass die Wissenschaftlerin Dr. Saskia Grunau von der Universität Oldenburg sogar eine Tonaufnahme im Gepäck führte, das Originalgeräusch des Urknalls, damit hatte niemand gerechnet. Erstaunt hörten die Kinder einen langgezogenen, vibrierenden, fremdartig klingenden Ton, der immer langsamer, immer tiefer und leiser wurde. Als nach etlichen Sekunden die Kinder anfingen, unruhig zu werden, protestierte die Forscherin: „Moment, der Urknall ist doch noch gar nicht zu Ende!“ Aber 380000 Jahre, so lange, wie der Urknall gedauert hat, konnte hier niemand zuhören, das sah auch die Physikerin augenzwinkernd ein.

In der anschließenden Fragerunde nach dem 45-minütigen Vortrag zeigten die Kinder brennendes Interesse an Schwarzen Löchern. Wie gut, dass dies auch der Forschungsschwerpunkt der Wissenschaftlerin ist. Kompetent und sehr anschaulich wurde jede Schülerfrage beantwortet. Nach 30 Minuten gab es schon viele Antworten – aber immer noch mehr Fragen. Die konnte Frau Grunau aus Zeitgründen dann doch nicht mehr alle beantworten. „Aber ihr könnt ja Wissenschaftler werden.“ motivierte sie lächelnd die Schülerinnen und Schüler. Den WLAN-Empfang in Schwarzen Löchern schloss sie übrigens aus.

 


 Januar 2018

Das Universum und der Urknall
Vortrag von Dr. Saskia Grunau

 

 Unser Planet Erde kreist zusammen mit anderen Planeten um die Sonne. In der Milchstraße, unserer Galaxie, gibt es Milliarden von Sternen wie unsere Sonne. Doch die Milchstraße ist nicht die einzige Galaxie. Überall um uns herum gibt es noch viele weitere Galaxien in verschiedenen Formen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich alle diese Galaxien von uns weg bewegen. Das tun sie, weil das Universum sich ausdeht und immer größer wird - früher war das Universum viel kleiner. Alles begann mit dem Urknall, als das Universum entstand. Seitdem wächst das Universum, und es entstehen neue Sterne und Planeten.

In ihrem Vortrag am Donnerstag (08.02.2018) in der dritten und vierten Stunde erklärt Frau Dr. Saskia Grunau von der Universität Oldenburg unseren Fünft- und Sechstklässlern, was genau beim Urknall passiert ist und was mit dem Universum in Zukunft geschieht. Die Veranstaltung findet in der Pausenhalle statt - und wird auch von einigen Viertklässlern der umliegenden Grundschulen besucht werden.

 

 


 Januar 2018

Amela im Kreisentscheid des
Vorlesewettbewerbs in Jaderberg

 

Insgesamt haben rund 600  000 Schüler an mehr als 7000 Schulen an der 59. Auflage des Vorlesewettbewerbs teilgenommen. Eine von ihnen war Amela Midzan aus der Klasse 6b (ganz rechts im Bild). Sie durfte am Dienstag als Schulsiegerin des Gymnasiums Lemwerder beim Regionalentscheid in Jaderberg antreten. Dort las sie in der ersten Runde einen Ausschnitt aus dem Buch "Ich bin hier bloß das Kind" von Jutta Richter vor, das sie selbst für diesen Tag ausgesucht hatte. Damit qualifizierte sie sich für die zweite Auswahlrunde, in der nur noch vier Kinder aus einem Fremdtext, und zwar "Froschmaul - Geschichten" von Andreas Steinhöfel, vorlesen durften. 

Gewonnen hat dann schließlich Miriel Frotschner aus Brake (vorne im Bild). Sie vertritt den Landkreis Wesermarsch beim nächsten Wettbewerb auf Bezirksebene.

 

 

 


 Januar 2018

Französisches Büffet

180125_Franzbuffet

Anlässlich des 55. Jahrestages des Élysée-Vertrages zur deutsch-französischen Freundschaft, besiegelt am 22. Januar 1963 durch Charles deGaulle und Konrad Adenauer, veranstaltete die Französischklasse des sechsten Jahrgangs ein Büffet mit allerlei Köstlichkeiten des Nachbarlandes. Auch französische Musik und ein kleiner Informationsfilm zur historischen Bedeutung des Ereignisses durften nicht fehlen. Blieb nur zu sagen: << Bon appétit!>>.

 


 Januar 2018

Handmade with Love: Möbel und Interiordesigns der  Klassen 9a und 9b

 

180125_Designausstellung

Am 25. Januar 2018 öffnete das Gymnasium Lemwerder zum ersten Mal seine Türen für eine besondere “Designausstellung”. Die Schülerinnen und Schüler der 9 a und 9 b sind in den letzten drei Monaten über sich hinaus gewachsen und haben innovative Möbel- und Interiordesigns entworfen und gebaut.

Zu sehen gab es arrangierte Räume, die sie mit ihren individuellen Möbelstücken und vielen Requisiten eindrucksvoll zum Leben erweckt haben. So lud die „Jugendlounge“ mit vielen gemütlichen Sitzmöglichkeiten zum Verweilen ein. Der Wintergarten bestach durch ungewöhnliche Ideen wie z. B. das „Schlittenregal“. Im Wohnzimmer auf der Empore bildeten die monstermäßigen Energydrinksessel das Highlight. Außerdem gab es mit dem beleuchteten Toilettenpapierhalter mit integrierter Handyablage Anregungen für das Badezimmer. Ein Kinderzimmer inklusive Barbielampe und jede Menge kreative Wohnzimmerideen rundeten den Gesamteindruck ab.

Die begeisterten Besucher, die von den Schülerinnen und Schülern persönliche Führungen erhielten, waren sich einig: tolle Ideen, tolle Objekte, tolle Ausstellung!

 


 Januar 2018

Deutsch-Französischer Freundschaftstag

180120_Franztag

Jährlich am 22. Januar wird der Deutsch-Französische Freundschaftstag begangen. Er erinnert an die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags am 22.1.1963 von Bundeskanzler Konrad Adenauer und vom französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle. Mit diesem Vertrag wurde 18 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs der Grundstein für die deutsch-französische Freundschaft gelegt.

In diesem Jahr werden in der großen Pausenhalle nicht nur die deutsche Flagge und die Trikolore hängen, sondern auch viele bunte Luftballons.

Wir feiern den 55. Jahrestag des Élysée-Vertrags!

Rund um diesen Tag sind verschiedene Aktivitäten geplant. Mit einem französischen Büffet werden sich unsere Sechstklässler auf eine kulinarische Entdeckungsreise in unser Partnerland begeben. Für den Jahrgang 7 heißt es ‚Découvrez la musique française’ und die Jahrgänge 8 und 9 dürfen sich schon auf die Teilnahme am französischen Kinofilmfestival Cinéfête im Februar in Oldenburg freuen.   

 


 Januar 2018

Designausstellung am 25. Januar

Von: Sara Hildebrandt und Michael Kin

Am 25. Januar werden aktuelle Kunstprojekte der Klassen 9a und 9b in der kleinen Pausenhalle und im  Ausweichraum neben dem Kunstraum ausgestellt. Für Schüler ist die Ausstellung ab der 2. großen Pause zugänglich, die Öffentlichkeit kann diese Ausstellung von 13.05  bis 18.00 Uhr besuchen. Der Eintritt hierfür ist frei. In einzelnen Abteilungen werden Zimmer dargestellt. Die ”Räume” sind bestückt mit im Unterricht hergestellten Möbeln, etwa Stühlen, Tischen, Kommoden oder Lampen. Auch die Reporter der Schülerzeitung werden sich die Designobjekte ansehen und an entsprechender Stelle darüber informieren.

 


 Dezember 2017

Kunst- und Musikabend 2017

171211_KuMu

Am Donnerstag, dem 07.12.2017 war es wieder so weit: Die Pausenhalle öffnete am frühen Abend ihre Türen, um die zahlreichen Besucher des Kunst- und Musikabends aufzunehmen. Neben vielen kurzweiligen Beiträgen aus den Fachbereichen Musik, Englisch und Französisch zeigten die Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgänge sehr eindrucksvoll, was sie über die Wochen im Kunstunterricht erarbeitet hatten.

Ergänzt wurden die Beiträge und Präsentationen durch einen Weihnachtsbasar, auf dem die Besucher neben Keksen und selbstgebasteltem Schmuck unter anderem auch vegane Meisenknödel kaufen konnten.

Allen Beteiligten einen herzlichen Dank!

 


 Dezember 2017

Die 6b in der Stadtbibliothek in Vegesack

 

171205_BiboVege6b

Am heutigen Dienstag, dem 05.12.2017, konnten wir, die 6b, in der Stadtbibliothek Vegesack eintauchen in die vielfältige Welt der Medien für Kinder und Jugendliche. Nach einer kurzen Einführung in die Bibliothek gab es Aufträge zum selbständigen Recherchieren, wie z.B.: "Stell dir vor, dein Freund/deine Freundin ist seit Wochen krank zu Hause. Er /sie ist Japan-Fan, mag Mangas, zeichnet gerne und hört dabei klassische Musik. Suche ihm oder ihr vier verschiedene Medien aus der Bücherei aus.“ Am Ende des Büchereibesuchs blieb auch noch Zeit zum gemütlichen Lesen, Stöbern und Entdecken.

 

171205_BiboVege026b

 


 Dezember 2017

German Emigration Centre Bremerhaven

 

171201_emigration01

Die achten und neunten Klassen des Gymnasiums besuchten das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven. Hier ist der englischsprachige Nachbericht der Schülerin Mia Sophie Busch, Klasse 9b.

On Wednesday 22nd November the 8th and 9th classes visited the Emigration Center Bremerhaven. After the first lesson, everyone went to Bremerhaven by bus. After having arrived in Bremerhaven, there was a small introduction to the exhibition along with some  rules how to get information about the immigrants. After entering the exhibition, we began a journey back in time to the past.

In the first exhibition room, a realistic harbor of the time was recreated, in which wax figures represented the passengers of different generations. In an archive, you can find information about some immigrants and their stories. Everyone felt it was an incredible experience to immerse themselves in the stories of the immigrants.

In the following three ship rooms, which showed how the passsengers had to travel in the past we learned about the conditions of the journey. We found out about the differences between the three travel classes and also between wealth and poverty. For the museum is separated into two exhibitions, there is not only the immigration exhibition, but also the emigration exhibition. An older shopping centre was built in the emigration exhibition. Even a hairdresser and a cinema are in this shopping centre next to an ice cream parlor and a technology store. In this part of the museum, we learned why people left their home countries and came to us in Germany. These stories are different but very interesting. We had a great day at the Emigration Center Bremerhaven.

171201_emigration02

 

 


 November 2017

Kunst- und Musikabend 2017

150206Musikabend02beta

 

Zu dem diesjährigen Kunst- und Musikabend mit Weihnachtsbasar lädt das Gymnasium Lemwerder ein:

Am Donnerstag, dem 07. Dezember 2017, werden sich die Fachbereiche Kunst und Musik mit schönen Ergebnissen präsentieren.

Der Fachbereich Musik wird in der großen Pausenhalle aufführen. Anschließend kann man sich die Beiträge der Schülerinnen und Schüler aus dem Fach Kunst ansehen, aber man kann auch in den Ausweichraum gehen und sich den schönen Weihnachtsbasar anschauen.

Für das leibliche Wohl an diesem Abend sorgt der Förderverein des Gymnasiums Lemwerder.

Beginn der Veranstaltung ist um 18:00 Uhr.

 


 November 2017

Baumpflanzaktion der 8. Klassen

 

171108_baum01

Im Juni diesen Jahres hatte der damalige 7. Jahrgang unserer Schule einen ganztägigen Projekttag zur Bepflanzung des ehemaligen Flugplatzgeländes in Lemwerder durchgeführt. Das Areal gehört heute zu Carbon Rotec, dem Hersteller für Rotorblätter von Windkraftanlagen. In Zusammenarbeit mit Herrn Kwiske von der Gemeinde Lemwerder und Herrn Piossek vom Betriebshof wurden die Schülerinnen und Schüler über die Geschichte des Geländes und über die in Bohrungen ermittelten Bodendaten informiert. Im Anschluss gab es eine Geländebesichtigung, bei der einige Probelöcher gebuddelt wurden. Dabei stellte sich jedoch heraus, dass der angebliche Sandboden leider auch recht viel Schotter, Grillkohle und andere Hindernisse enthielt.
Doch davon unbeeindruckt gingen unsere Schülerinnen und Schüler an's Werk und erstellten im Biologieunterricht in Gruppen von jeweils 5 bis 6 Schülern je einen Pflanzplan für das Gelände. Aus allen vorgetragenen Ideen und Plänen wählten die Jugendlichen schließlich in der letzten Stunde des Schuljahres den "Siegerplan". Dieser wurde am 07. September 2017 von den Schülerinnen und Schülern auf der Gemeinderatssitzung der Gemeinde Lemwerder vorgestellt und anschließend von den Ratsmitgliedern beschlossen.

 

171108_Baum02

 

Am Freitag, dem 03.11.2017 konnte man dann endlich zur Tat schreiten: Die 50 Schüler des inzwischen 8. Jahrgangs krempelten die Ärmel hoch und pflanzten munter Bäume ein. Dank der guten Vorbereitung des Betriebshofes sind es inzwischen an die 700.

Von den insgesamt sieben verschiedenen gesetzten Baumarten wurden der Schule sechs geschenkt. Diese wurden im Anschluss an die Aktion auf dem Flughafengelände von den Schülern im Bereich unseres Schulgartens eingepflanzt.

Ein tolles Projekt, bei dem nicht nur das Themengebiet "Ökosystem Wald" für die Schüler anschaulich, sondern - trotz klirrender Kälte - auch noch zielstrebig für eine gute Sache gearbeitet wurde!

 


 November 2017

Schulfeier zum Reformationsjubiläum

 

171108_Reformation

 

"Wir wollen aufstehn, aufeinander zugehn, voneinander lernen, miteinander umzugehn" - mit diesem dynamischen Auftakt begann die von unseren Religionslehrern Frau Groeneveld, Herrn Meyer und Herrn Rinkenauer in Zusammenarbeit mit den Pastoren Dallas und Hildebrand organisierte Schulfeier zum 500. Jubiläum der Reformation am Freitag, dem 27.10.2017. Da der Saal der BEGU Lemwerder nicht gleichzeitig allen Schülerinnen und Schülern unserer Schule Platz bot, wurde die Feier kurzerhand zweigeteilt: zuerst durften die 5. bis 7. Klassen, danach die 8. bis 10. Klassen in einer besinnlichen Atmosphäre Martin Luthers Ideen zu den Aspekten Mut, Veränderung und respektvollem Umgang miteinander nachspüren.

 

Im Zentrum der Veranstaltung stand ein Rollenspiel, welches die Schülerinnen und Schüler im Religionsunterricht vorbereitet hatten, nämlich ein "Interview" mit Martin Luther. Dieser verdeutlichte allen Anwesenden in der BEGU, wie wichtig es ist, zu seinen Überzeugungen zu stehen. Die Vorstellung, dass die Kraft dazu in unserer heutigen Gesellschaft nicht mehr unbedingt aus einem Glauben an Gott kommen muss, sondern auch aus dem Glauben an eine Sache oder sich selbst kommen kann, verwirrte den armen Luther gehörig. Da zeigte sich, dass 500 Jahre Distanz eben kein Pappenstiel sind.

 

Gegen Ende der Veranstaltung durften die Schülerinnen und Schüler eigene "Thesen" vortragen und - wie damals Martin Luther - an eine eigens dafür aufgestellte Holztür heften: Gedanken, gute Wünsche, Bitten für eine gemeinsame Zukunftsgestaltung.

 

Musikalisch umrahmt und bereichert wurde die Veranstaltung durch Lennart Schuchaert am Klavier, der nicht nur die gemeinsam gesungenen Lieder begleitete, sondern auch Anfang und Ende der Veranstaltung sehr stimmungsvoll gestaltete.

 


 Oktober 2017

Erinnerung und Verantwortung

 

171020_Erinnerung01

 

Auch wenn das ursprüngliche Format aus Krankheitsgründen geändert werden und sowohl die Zusammenarbeit mit dem Kölner Rapper Kutlu Yurtseven als auch die geplante Abendveranstaltung mit der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano und der Microphone Mafia ausfallen musste:

Unter die Haut fahrend und kreativ präsentierte die Gruppe CINS (Circus im Nationalsozialismus) am Freitag vormittag den Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen des Gymnasiums Lemwerder in der BEGU Lemwerder ihre szenische Lesung über das Leben der verfolgten jüdischen Zirkusartistin Irene Bento.

 

171020_Erinnerung02

 

Mit den Jugendlichen einen Vormittag lang eine lebendige, kritische Erinnerungskultur zu entwickeln – dies war das Ziel der aus mehreren Blöcken bestehenden Veranstaltung.

In zwei Workshops unter der Leitung von Mitgliedern der Gruppe CINS, zusätzlich betreut von dem professionellen Cutter Fabian Becker (NDR), setzten sich die Schülerinnen und Schüler gestalterisch mit dem Thema Erinnerung auseinander und produzierten eigene Texte zum Thema Vorurteil und Ausgrenzung. 

Dass der Funke übergesprungen war, zeigte spätestens die Präsentation der in nur einer Stunde erarbeiteten Ergebnisse. In der "Thorg-Show", fiktiven Nachrichten aus dem Jahr 2037, berichteten die beiden Moderatoren Thorge (10b) und Milan (10a) vom Atombombenhagel im Jahr 2022 - und dem "ehemaligen Nord-Korea, heute besser bekannt als Klein-USA". Und auch wenn die Thorg-Show witzig und unterhaltsam rüberkam, erlebten die Jugendlichen auch: Wir befinden uns in einem zeitlichen Kontinuum, leben in vielfältigen Bezügen - und alles, was wir tun oder nicht tun, betrifft nicht nur den Moment, sondern hat Nachwirkungen, Auswirkungen, Konsequenzen für uns und andere.

Die Schülerinnen und Schüler zu ermutigen zu Einsatz und Zivilcourage, dazu, Verantwortung zu übernehmen für das eigene Handeln oder Nicht-Handeln – und gegebenenfalls auch für eine lebenswerte(re) Welt zu kämpfen: An diesem Vormittag wurde ein wichtiger Impuls gesetzt.

 Vielversprechend und hoffnungsvoll schließt der Rap von Antonia und Clarissa (10b) mit der Zeile "Unsere Musik diskriminiert keinen, und wir hoffen, wir fangen euch damit ein."

171020_Erinnerung03

 


 August 2017

Gymnasium Lemwerder bildet Streitschlichter aus.

 

170912S-SFrühstück1B

 

Text: Finnya Seggermann

Vom 25. bis  26 .August 2017 hat am Gymnasium Lemwerder ein Streitschlichterblockseminar stattgefunden. Wir haben uns dafür Freitag schon um 13:15 Uhr nach der Schule getroffen. Es gab die Möglichkeit sich von Elternteilen Essen, Matratze sowie Schlafsack bringen zu lassen. Währenddessen haben alle gemeinsam ein leckeres Buffet mit dem mitgebrachten Essen, darunter Salate, Fleischbeilagen und Kuchen, aufgebaut. Schon nach einer kurzen Begrüßung von Herrn Meyer aßen alle in Ruhe. Nach dem Essen und Aufräumen starteten wir mit dem Energizer "Wie geht‘s mit dem Nachbarn?" in das Blockseminar. Danach waren so ziemlich alle richtig wach und motiviert. Zuerst hieß es sich über eigene Konflikte Gedanken zu machen und anderen davon zu berichten um später andere besser verstehen zu können. Rabea Franke, eine ehemalige Schülerin der Schule, stand bei dem Blockseminar den verantwortlichen Lehrern Frau Kittel und Herrn Meyer tatkräftig zur Seite und leitete die nächste Übung an. Wir wurden via Los in Dreiergruppen eingeteilt, wobei es keine Rolle spielte, ob wir uns nun gut kannten oder eher weniger. Einer berichtete von einem Konflikt zu Hause oder in der Schule und die anderen mussten auf den ersten roten Zettel den Konflikt notieren, auf den nächsten Zettel, den blauen, die Gefühle der beteiligten Person und zu guter Letzt auf den grünen Zettel eine Lösungsmöglichkeit. Nachdem alle erzählt  hatten, haben wir das Ergebnis ausgewertet und festgestellt, dass ähnliche Konflikte sehr unterschiedliche Gefühle auslösen können. Danach haben wir erstmal eine Pause gemacht. Da es sehr wichtig ist beiden Konfliktparteien gleichermaßen zuzuhören, haben wir Übungen zum guten Zuhören gemacht und versucht anhand einer Liste mit Gefühlen unsere Gefühle in verschiedenen Situationen in Worte zu fassen.
 

170829_Streitschlichter

 

Um 18:30 Uhr gab es Abendessen, für jeden die von ihm bestellte Pizza. Nach dem Essen ging es noch einmal für gut 1 Stunde weiter. Nun endlich haben wir uns mit dem Ablauf einer Streitschlichtung beschäftigt. Beim Streitschlichten hält man sich an einen vorgegebenen Ablauf und füllt zum Schluss ein Formular aus, in dem alles Besprochene bestenfalls mit gefundener Lösung dokumentiert wird. Um in das Streitschlichten erstmal rein zu finden haben wir uns gemeinsam den Film "Geh doch mal zu Takko" angesehen. Amateurschauspieler haben dort einen Streit versucht realistisch darzustellen und zu lösen. Nach einer kurzen Besprechung waren alle um halb neun soweit sich selbst zu beschäftigen. Eine Stunde durften wir noch raus.  Herr Meyer spielte freudig mit ein paar Schülern Tischtennis, andere trieben Sport und wieder andere ließen einfach nur den Tag ausklingen. Obwohl um 21:30 alle im Schulgebäude waren, variierten die Schlafenszeiten zwischen 11:30 und 5 Uhr morgens.

 

170912S-SKuhstall

 

Am nächsten Morgen galt es um 8:30 Uhr zu frühstücken - ob nun ausgeschlafen oder nicht. Es gab noch Pizza, Salate und dazu Brötchen mit Belag. Wir haben dann draußen mit Energizern und Aufwachspielen begonnen. So kamen auch die müden Gemüter in Bewegung. Anschließend haben wir versucht die Frage "Was ist Gewalt"? zu klären. Dazu haben unsere Seminarleiter verschiedene Arten von Konfliktbarometern aufbaut. So kamen wir zu dem Schluss, dass alle Personen Streitigkeiten, Gewalt und Gefühle verschieden schlimm aufnehmen, zeigen und damit umgehen können. Nach einer kurzen Besprechung haben wir uns in zwei Gruppen geteilt, bei der jede sich einem Lehrer angeschlossen hat. Nun ging es ans Eingemachte. Da jeder Im Laufe der gesamten Streitschlichterausbildung einmal einen Streit geschlichtet haben muss, bis er als Streitschlichter eingesetzt werden kann, ging es nun mit den Rollenspielen los. In jeder Gruppe gab es zwei Streitschlichter, Streitende mitsamt Beratern, während alle anderen Beobachter waren. Die Streitenden haben einen kleinen Zettel bekommen um ihre Sachlage zu kennen. Auch die Streitschlichter wussten nicht mehr als die Namen der Beteiligten. Nun kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es gar nicht so einfach wie gedacht ist, die Konfliktparteien ruhig zu halten und den Streit zu schlichten, aber dennoch waren wir am Ende erfolgreich. Nach einer ausgiebigen Mittagspause und dem Aufräumen der letzten Klassenräume ging es in die zweite Runde der Rollenspiele, die abgesehen vom Inhalt wie die ersten abliefen. Auch die Presse ist erschienen, um sich einen Einblick zu verschaffen. Und ganz zum Schluss gab es noch eine finale Auswertung, bis die Schüler ab 14:45 Uhr die Schule mit ein paar Erfahrungen mehr verließen. Alle, die im Rollenspiel einmal einen Streit geschlichtet haben, können zukünftig eingesetzt werden. Wir werden uns also noch ein paar Mal in der 7./8. Std. am Montag treffen, bis wirklich alle fertig sind.

 

170912S-SRollenspiel

 


 August 2017

Das sind die neuen Schülersprecher

 

170822_Schuelersprecher

 

Der Schülerrat hat bei seiner vergangenen Sitzung das neue Schülersprecherteam gewählt. Ab sofort treten Leana Taborsky und Tom Rio Urbrock   für die Belange der Schülerschaft ein und halten Kontakt zur Schulleitung. Unterstützung erhalten sie hierbei durch Herrn Meyer, der den Schülerrat schon seit mehreren Jahren effektiv unterstützt.

Die Schulleitung gratuliert Leana und Tom Rio zur Wahl und freut sich auf eine rege Zusammenarbeit zum Wohl der Schulgemeinschaft.

 


 August 2017

Pilotprojekt “Bustraining Jahrgang 5”

 

170821_BustrainingJg5

 

Am Donnerstag in der 3. und 4. Stunde tauschten die neuen Fünftklässler des Gymnasiums Lemwerder ihren Fachunterricht gegen ein Schulbustraining ein: Das Thema "Sicherheit beim Busfahren" stand auf dem Stundenplan.

Anhand des Filmes "Anna und der Bus" zeigte die Dozentin Franka von Seck vom Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/ Niedersachsen (ZVBN) den 10- bis 12-Jährigen, was man beim Busfahren so alles falsch machen kann. In der ursprünglich für Grundschulen entwickelten theoretischen Schulung wurde den Schülerinnen und Schülern klar, dass Sicherheit beim Busfahren nicht erst mit dem Einstieg in den Bus beginnt. Schon ein verspätetes Aufstehen oder Gerangel auf dem Weg zum Bus können ernsthafte Konsequenzen für die Sicherheit haben.

Nach einer Schulstunde Theorie war die Praxis dran: Draußen an der Haltestelle stand Hartmut Köhler vom Verkehrsverband Wesermarsch (VBW) schon mit seinem Bus bereit, um den Kindern bei der Umsetzung des zuvor Gelernten zu helfen.

Das Einsteigen wurde zur Freude der Kinder direkt zweimal geübt: Mit und ohne Drängeln. Nachdem Muhammed noch schnell sein Handy in Sicherheit gebracht hatte, lautete die Aufforderung des Busfahrers: "Steigt ein, so schnell wir möglich!" Dann stoppte er die Zeit. Ganze 15 Sekunden schneller schließlich ging der ruhige Einstieg ohne Drängeln vonstatten - "Aber mit ist cooler!", so die einhellige Meinung einiger Jungs.

Am spannendsten wurde es für die Kinder, als der "Notfall" geübt wurde: Wie kommt man aus dem geschlossenen, qualmenden Bus, wenn der Busfahrer bewusstlos auf dem Lenkrad liegt? Mit seinem vollen Körpergewicht warf Hartmut sich mehrmals gegen die geschlossene Ausstiegstür: Es knallte laut - aber die Tür öffnete sich nicht.

Als Hartmut schließlich den Nothahn über der Tür betätigte, ertönte ein lautes Zischen. "Nur Luft", beruhigte der Busfahrer die Kinder. Dann, als sämtliche Druckluft entwichen war, stupste er unter den faszinierten Blicken der Kinder die Tür mit einem Finger an, die sich nun federleicht zur Seite schieben ließ.

Auch, wie man den Bus verlassen kann, wenn dieser nach einem Unfall auf der Seite liegt - oder dass man nach dem Einschlagen einer Scheibe mit dem Nothammer die kleinen, krümeligen Scherben zwischen den Händen zerreiben kann, ohne sich dabei zu verletzen, erfuhren die erstaunten Schülerinnen und Schüler.

Das Gymnasium plant, diese Veranstaltung regelmäßig für alle neuen Fünftklässler anzubieten - denn spätestens in der 6. Klasse mit dem einsetzenden Schwimmunterricht sind auch jene Schülerinnen und Schüler vom Busfahren betroffen, die den Schulweg ansonsten mit dem Fahrrad zurücklegen.

 


 August 2017

Nachbericht: Frankreichaustausch 2017

 

Hier geht es zum Nachbericht über den Frankreichaustausch 2017: Klick!

 


 August 2017

Herzlich Willkommen am Gymnasium


170308_Einschulung

 

55 aufgeregte Schülerinnen und Schüler saßen am heutigen Donnerstag pünktlich um 8 Uhr in unserer Pausenhalle und erwarteten mit Spannung ihren Eintritt in das Gymnasium.
Dabei erfuhren sie nicht nur, wer ihre neuen Klassenkameraden und Klassenlehrer sein werden, sondern auch, was Ananas und Kompass mit ihrer nun beginnenden Schulzeit auf dem Gymnasium zu tun haben.

Herzlich begrüßt wurden sie dabei nicht nur von der Schulleitung und ihren künftigen Klassenlehrern, sondern auch von "den alten Neuen", dem jetzigen Jahrgang 6, der in einem musikalischen Beitrag zeigte, was er im ersten gymnasialen Lernjahr im Fach Englisch bereits gelernt hat.
Wir freuen uns, dass ihr da seid und wünschen euch eine spannende, abwechslungsreiche und lehrreiche Zeit auf unserer Schule!

 


 August 2017

Einschulung

 

Am Donnerstag, dem 03. August, begrüßen wir die Schülerinnen und Schüler unserer neuen 5. Klassen zu ihrem ersten Schultag. Die Einschulungsfeier findet um 08.00 Uhr in der Pausenhalle statt. An den ersten drei Schultagen findet der Unterricht als ‘Einführungsphase’ mit den Klassenlehrern statt.

Am Dienstag, dem 08. August, ist um 14.30 Uhr ein Schüler-Eltern-Café, zu dem auch die übrigen Fachlehrerinnen und -lehrer kommen, um sich dort vorzustellen. 

 


 August 2017

Sommerferien zu Ende
Am 03. August geht die Schule wieder los
 
 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

die Sommerferien 2017 neigen sich dem Ende entgegen. Wir hoffen, dass ihr eine schöne Zeit verbringen konntet und euch gut erholt habt.

Am Donnerstag, dem 03. August,  starten wir wieder wie gewohnt um 7:45 Uhr. Bitte bringt am ersten Tag zusätzlich zu eurer gesunden Verpflegung Schreibzeug mit in die Schule.

Beim Vertretungsplan findet ihr einen Plan mit der Zuteilung der Klassenräume, so könnt ihr eure Klassenlehrerinnen bzw. -lehrer gleich am Klassenraum in Empfang nehmen. Denn am ersten Schultag werden die Klassen 7-10 die ersten beiden Stunden mit der Klassenleitung gemeinsam verbringen und die 6. Klassen sogar noch zusätzlich die 3. Stunde. Danach werdet ihr nach dem neuen Stundenplan unterrichtet, den euch eure Klassenlehrerin bzw. euer Klassenlehrer in den Verfügungsstunden mitteilen werden. Gerade in den ersten Tagen wird es jedoch durch die Einführungstage unserer neuen Schülerinnen und Schüler zu erheblichen Abweichungen kommen.

Wir freuen uns, euch wieder in der Schule zu sehen und auf ein weiteres Jahr des gemeinsamen Lebens und Lernens am Gymnasium Lemwerder!

Viele Grüße

Eure Schulleitung

 


 

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2016/17

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2015/16

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2014/15

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2013/14

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2012/13

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2011/12

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2010/11

Ältere Beiträge:     Schuljahr 2009/10