Eltern-Infos

 

 

 

 

 

Informationen für die Eltern
unserer  (zukünftigen) Schülerinnen und Schüler

 

 

 

 

 

Liebe Eltern,

luftbildmitcontainerauf den folgenden Seiten möchten wir Sie über die gymnasiale Schullaufbahn generell und auch über die Ausbildungsmöglichkeiten speziell an unserem Gymnasium informieren.

Sie finden Ausführungen zu folgenden Bereichen:

- Bildungsziele des Gymnasiums:  Weshalb soll ein Kind ein Gymnasium besuchen?

- Anforderungen an die Schüler: Was sollte ein Kind idealer Weise mitbringen?

- Der Übergang von der Grundschule zum Gymnasium / Hilfen für den Einstieg.

- Die Stundentafel für die einzelnen Jahrgänge.

- Informationsangebote zur Wahl der zweiten Fremdsprache.

- Maßnahmen zum Fördern und Fordern.

- Das Verfahren zur Individuellen Lernentwicklung

- Bildungswege der Sekundarstufe II und Informationen zur Struktur der gymnasialen Oberstufe

 

 

 

 

 

Materialien, die Ihr Kind im Unterricht benötigt

Die Listen der benötigten Arbeitsmaterialien und Lernmittel werden jeweils rechtzeitig vor dem Schuljahresende hier veröffentlicht und den Eltern in gedruckter Form gegeben. Eltern, die ihr Kind neu anmelden, erhalten die Listen und Formulare im Sekretariat.

Eine gute Ausbildung ist  - leider -  mit Kosten verbunden. Ihr Kind braucht Lernmittel und Materialien, es nimmt an Klassenfahrten und Exkursionen teil, die Sportausrüstung und der Kunstunterricht verursachen weitere Kosten.

ð Die Schulbücher können Sie im Rahmen der entgeltlichen Lernmittelausleihe bekommen. Sie bezahlen für die Ausleihe ca. ein Drittel oder gut die Hälfte des Anschaffungspreises, je nach Ausleihdauer.

ð Übungs- und Arbeitshefte, Wörterbücher, Grammatiken und den Atlas können Sie nicht ausleihen, diese Lernmittel müssen gekauft werden. Der Förderverein des Gymnasiums Lemwerder bietet eine Sammelbestellung an.
Förderverein

ð Stifte, Schulhefte, Zeichenblock, ... gehören zu den täglichen Arbeitsmaterialien, die sich verbrauchen. Hier ist bei der Anschaffung jeder auf sich gestellt.

 

 

 

 

 

Kinder müssen an das Internet herangeführt werden  -
aber wie schützt man sie ?

bsibanner5Aufgrund einer Elternanfrage haben wir uns etwas genauer umgeschaut, ob und wie man Kinder vor den dunklen, hautfarbenen und gewalttätigen Seiten des Internets schützen kann, wie man ihnen den Nutzen, aber auch die Risiken aufzeigen kann. Hier finden Sie einen Link auf eine offizielle  - und dennoch sehr informative -  Seite zum Thema Internetsicherheit, darunter auch die Problematik des Kinderschutzes.klicksafeEU

Eine weitere sehr empfehlenswerte Seite sowohl für Eltern als auch für die Kinder und Jugendlichen selbst ist hier zu finden: Hier bleibt keine Frage unbeantwortet

Am Gymnasium Lemwerder erhalten die Kinder im Rahmen des Methodentrainings auch eine Einführung in die Internetrecherche mit den entsprechenden Sicherheitshinweisen.

Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke
Vorsicht bei elektronischen Spielen und Geräten

Weihnachten, Geburtstag, Konfirmation, ...  Es gibt viele Anlässe, seinem Kind ein Geschenk zukommen zu lassen. Da stellt sich in nahezu jedem Elternhaus die Frage, was denn dem Kind Gutes getan werden könne und womit ihm eine Freude bereitet werden kann.

Ein eigener PC, ein Fernsehgerät, die Play-Station? Dies ist der sehnlichste Wunsch vieler Kinder.

Leider läuten in einigen Fällen wenige Monate später alle Alarmglocken, wenn die Leistungsfähigkeit absackt, die Hausaufgaben vernachlässigt werden und wenn sich das Kind nicht mehr mit Freunden zum Spielen trifft.

Grundsätzlich birgt das Internet für Kinder sowohl beim Chat als auch bei PC-Spielen ein hohes Suchtpotential. Hinzu kommen andere Gefahren: Wissen Sie wirklich, mit wem Ihr Kind chattet? Wissen Sie wirklich, welche Spiele es spielt? Sind Sie ganz sicher, dass ihr Kind nicht aus Neugierde Seiten aufruft, in denen Nazis zur Gewalt aufrufen, wo Leichenteile als Sensation abgebildet werden oder auf denen nackte Haut aus dem Unterleib-Bereich abgebildet wird?

081206WoIstKlausDer Trailer “Wo ist Klaus?” stammt vom Internetauftritt http://www.klicksafe.de und ist hier in folgenden Formaten anzuschauen:

Windows Media
RealPlayer
VideoCD
QuickTime
.

Deswegen empfehlen wir Eltern ganz dringend:

  • Ein PC, Laptop, Tablet oder Smartphone für ihr Kind ist sinnvoll, aber bitte nur mit kontrolliertem Internetzugang.
  • Lassen Sie ihr Kind wenigstens in der 5. und 6. Klasse nie unbeaufsichtigt in das Internet.
  • Begleiten Sie ihr Kind, wenn es chattet oder PC-Online-Spiele spielt.
  • Kontrollieren Sie auch später, was Ihr Kind im Internet macht.
  • Im Idealfall steht ein PC mit Internetzugang in einem Bereich, der von allen Familienmitgliedern ständig “durchlaufen” wird, also im Flur oder Wohnzimmer.

Für Kinder bis zu mindestens 14 Jahren empfehlen wir zusätzlich, ein wirksames Schutzprogramm auf dem PC des Kindes zu installieren und dessen Wirksamkeit auch täglich zu kontrollieren. Informieren Sie ihr Kind darüber, damit es weiß, dass es kontrolliert wird. Sprechen Sie mit dem Kind sehr viel und sorgfältig darüber, warum z.B. PC-Spiele und Gewaltseiten gefährlich sind. Installieren Sie einen “Key-Logger” und erklären Sie Ihrem Kind, warum Sie möchten, dass dessen Internetgebrauch unter Ihrer Kontrolle bleibt. Schenken Sie keine elektronischen Medien, wenn Sie diese nicht selbst kontrollieren können.

Unser Rat: Schenken Sie ihrem Kind jedwedes Spielzeug, das zum Selbst-Tun anregt: Lesen, Basteln, Modellbau, Sport und Spiel, naturwissenschaftliche Experimentierkästen, Bücher zur Naturkunde, zur Umwelt, zur Geschichte, zur Kunst. Schenken Sie Lustiges, Spannendes, Unterhaltsames. Vor allem aber schenken Sie ihm Aufmerksamkeit, Anerkennung und einen Teil Ihrer Zeit: Wichtiger als alle Geschenke zum Auspacken sind die Stunden und Minuten, die Sie mit Ihrem Kind gemeinsam verbringen.

Die Schulleitung des Gymnasiums Lemwerder wünscht Ihnen ein glückliches Händchen bei der Geschenkeauswahl.