IServ

 

 

 

 

 

Hilfeseite zu dem Schulserver “IServ”100120iServLogo02

1. Nutzungsordnung
2. Ich werde im Chat gemobbt  -  was kann ich tun?
3. Das Chatsymbol ist verschwunden?
4. Umfrage zur Einrichtung von Chats
5. Das Adressbuch: Wissenswertes zu beiden Adressbüchern
6. Passwort vergessen?
7. Das Passwortproblem: Wie “erfinde” ich ein sicheres Passwort?

 

 

 

 

 

100222NutzungsordnungPCScreen

Nutzungsordnung!

Die Nutzungsordnung für schulische Computer ist Bestandteil der Hausordnung. Jede/-r Schüler/-in muss die Nutzungsordnung anerkennen, wenn er / sie die Computer in der Schule nutzen will. Ohne Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten wird der Account gesperrt. Die Computer lassen sich dann von der/dem Betreffenden nicht mehr starten.

 

 

 

 

 

04. Mai 2010

Ich werde im Chat gemobbt ...

achtungklein051. Der Chat unterliegt bestimmten Regeln, persönliche Beleidigungen, Angriffe, Drohungen, ... haben im Chat wie auch im realen Alltag nichts zu suchen.

2. Die Chats werden protokolliert und können eine gewisse Zeit lang von Administratoren eingesehen werden. Es gibt dann keine Ausreden, von wegen:"Das habe ich nicht geschrieben."

3. Mobbing ist kein Kinderkram. Wem Mobbing nachgewiesen werden kann, muss mit einer Klassenkonferenz rechnen. Und das wünsche ich persönlich keinem.

   ... was kann ich tun?

1. Wenn du dich gemobbt fühlst (im Chat auf IServ), dann notiere Datum, Uhrzeit, Teilnehmer und den Chatraum (Schulöffentlich oder Klassenchat).

2. Fertige einen Screenshot an, indem du auf deiner Tastatur rechts neben der F12-Taste auf "PrtSc" drückst und anschließend in einem Word- oder Openoffice-Dokument die Tastenkombination "Strg"+"v" drückst. Speichere anschließend das Dokument mit dem Bild auf deinem PC.

3. Informiere deine Eltern und deine/n Klassenlehrer/-in (Die Schulleitung wird dann von den Klassenleitungen informiert). Zeige sowohl deinen Eltern als auch der/dem Klassenlehrer/-in, was geschrieben wurde. Sei aber ehrlich: Lasse nichts weg, was du selbst geschrieben hast. Denk dran: Der Chat wird aufgezeichnet!

4. Die Klassenlehrerin / der Klassenlehrer übernehmen dann die nötigen weiteren Schritte.


:

Ich hoffe, dass jetzt jedem klar ist, dass wir keine Form von Mobbing akzeptieren.

 

 

 

 

 

19. Feb. 2010

Chat - Das Chatsymbol ist verschwunden?

Während der Unterrichtszeit sollen die Schüler am Unterricht teilnehmen und an den jeweiligen Themen arbeiten. Der Chat lenkt dabei ab und kostet wertvolle Unterrichtszeit. Aus diesem Grunde bleibt die Chatfunktion von 07.40 Uhr bis um 15.05 Uhr an allen Unterrichtstagen abgeschaltet. Das Chatsymbol ist während dieser Zeit “verschwunden”.

 

 

 

 

 

09. Feb. 2010

Die Umfrage zur Einrichtung von Chats

Die erste Umfrage in IServ widmete sich der Frage nach den Chats. Hier die Auswertung:

Teilnahmeberechtigt waren 335 Schüler/-innen und Lehrer/-innen, teilgenommen haben 90 Personen.

 

Frage

ja

weiß nicht

nein

1. Es wäre gut, wenn es innerhalb von IServ einen Chatraum gäbe.

74

11

5

2. Es sollte für jede Klasse einen eigenen Chatraum geben.

71

11

8

3. Ich würde den Chat häufig (Antwort: ja), gelegentlich (Antwort: Weiß nicht) oder selten (Antwort: nein) nutzen.

32

52

6

4. Wärest du einverstanden, dass der Chat nur zwischen 15.00 Uhr und 22.00 Uhr funktioniert, damit der Unterricht im PC-Raum nicht durch Chats gestört wird?

58

14

18

5. Der Chat darf nur unter richtigem Vornamen geführt werde, Spitznamen (Nicknames) ausgeschlossen. Wärest du damit einverstanden?

61

16

13

6. Ältere Schüler/-innen könnten den Chat als Moderatoren begleiten und Missbrauch ( Beleidigungen / Anzüglichkeiten / Drohungen ) an einen der Admins melden. Fändest du das richtig?

60

13

17

 

 

 

 

 

07. Feb. 2010

Das Adressbuch

Eine schöne Funktion in iServ sind die Adressbücher. Aber der Umgang mit beiden bedarf einiger Erläuterungen:

Es gibt das gemeinsame Adressbuch und das eigene. Im gemeinsamen Adressbuch sind alle IServAccounts mit Vorname, Name und Emailadresse aufgeführt. Aus Datenschutzgründen sind keine anderen Daten angelegt worden. Jeder kann aber - wenn er möchte -  seine eigenen Daten im gemeinsamen Adressbuch ergänzen. Dazu klickt man in der Navigationsleiste links auf “Adressbuch”. Rechts erscheint “Kontakte suchen und verwalten” und darunter “Erweiterte Funktionen”. Hier kann man nun die eigenen Daten ergänzen. Aber Vorsicht!!!
Alles, was man dort eingibt, ist für alle Benutzer von iServ sichtbar, denn es taucht dann bei allen im “gemeinsamen Adressbuch” auf.
Seid also sparsam mit Informationen!

Was passiert zum Beispiel mit einem eingegebenen Geburtstag? Er erscheint auf dem IDesk von allen Teilnehmern, und zwar unter dem Kalender, dort, wo eine Geburtstagstorte abgebildet ist.

Überlegt euch ganz genau, was ihr von euch preisgeben wollt!

Im eigenen Adressbuch steht zunächst gar nichts. Hier könnt ihr für eure Freunde, Bekannten und Verwandten jeweils eine neue Registerkarte aufmachen und alle Daten selbst eintragen. Das eigene Adressbuch ist nur für euch selbst sichtbar. Aber: Auch die Geburtstage von diesen Einträgen erscheinen auf eurem IDesk unter der Geburtstagstorte!

 

 

 

 

 

21. Jan. 2010

Passwort vergessen oder Schwierigkeiten beim Login?

Einige Schüler/-innen haben Schwierigkeiten mit ihrem Passwort. Der Login will einfach nicht klappen. In diesem Falle wendet ihr euch bitte an einen der Administratoren, diese sind Herr Gawronski, Herr Warnken und Herr Reinsch.

 

 

 

 

 

20. Jan. 2010


Jede/-r braucht ein eigenes, sicheres Passwort


Jeder Schüler hat ein eigenes Konto mit eigenem Benutzernamen und Passwort. Dieses Passwort sollte möglichst sicher sein. Es ist keine gute Idee, Passwörter wie “Werder”, “Reiten”, “Schnuckihasi” oder “TanteInge” zu wählen. Aber wie erfindet man ein gutes Passwort?


Um das eigene Konto zu sichern, sollte ein Passwort mindestens acht Buchstaben und Ziffern enthalten, am besten mehr. Es sollte in keinem Wörterbuch zu finden sein.
Eine recht einfache Methode geht folgendermaßen:
Ich habe mir mal folgendes Passwort ausgedacht:

IdS1feissadzkwdL7s

Viel zu schwer zu merken? Nein!

Ich zeige jetzt, wie es geht.

Man nehme ein Buch, ich habe für dieses Beispiel "Sophies Welt" ausgewählt.
Man nehme seinen Geburtstag, in meinem Falle den 17.
Man nehme auf Seite 17 (siehe Geburtstag) den ersten Satz (oder den 17.), in meinem Falle:

In der Schule fiel es ihr schwer, sich auf das zu konzentrieren, was der Lehrer sagte.

Dieser Satz sollte leicht einprägsam sein. Du musst ihn auswendig lernen!
Dann bilde man ein Passwort, indem man alle Anfangsbuchstaben dieses Satzes aneinanderfügt, Groß- und Kleinschreibung bleiben bestehen.

IdSfeissadzkwdLs

Das ist ein prima Passwort, leicht zu merken und recht sicher.
Wem das nicht sicher genug ist: Man kann noch den Geburtstag einfügen, in meinem Falle also die 1 und die 7 , und zwar hinter die beiden Großbuchstaben:

IdS1feissadzkwdL7s

Perfekt!
 

Auch gut gelungen ist die Methode, einen Satz zu nehmen, den man sowieso schon auswendig kann. Nehmen wir mal an, ihr hättet im Deutschunterricht die Ballade “Der Handschuh” auswendig lernen müssen. Nehmen wir ferner an, die ersten vier Verse der zweiten Strophe hättest du bis zum Erbrechen verinnerlicht. Wie lautet dann dein Passwort?

UwewmdFAtsdwZUhmbSELt

Tja, jetzt hast du Probleme, dieses Passwort zu entschlüsseln? Siehst du, das ist der Sinn der Sache. Ein gutes Passwort ist für dich jederzeit leicht einzutippen, für alle anderen muss es ein absolutes Rätsel darstellen.

Du willst die Auflösung? Aber gerne doch:

Und wie winkt mit dem Finger,
Auf tut sich der weite Zwinger,
Und hinein mit bedächtigem Schritt
Ein Löwe tritt

Und nun ein weiteres Rätsel (aber nach all den Hinweisen durchaus lösbar!):

UsssRuMlGUsdM

Tolles Passwort!

Ach ja: Bitte keine Leerzeichen im Passwort verwenden! Und ...

Das eigene Passwort verrät man - außer den Eltern -
niemandem. Niemals!

 

 

 

 

 

13. März. 2014

Benutzerordnung der Schul-PCs und von “IServ”

Die folgende Benutzerordnung ist Bestandteil der Schulordnung.

100222NutzungsordnungPCScreenNutzungsordnung für schulische Computer

 

Allgemeines

Die Schule stellt für unterrichtliche Zwecke die stationären Rechner im PC-Raum sowie mobile Rechner zur Verfügung.
Die Nutzung aller PC-Arbeitsplätze in der Schule darf ausschließlich unter Einhaltung der nachstehenden Regeln erfolgen.

Schulleitung und Systemverwalter

Die Schulleitung trägt die Gesamtverantwortung für eine pädagogisch angemessene und lernzielorientierte Nutzung der schulischen PCs. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, beautragt sie Systemverwalter, die Schülerarbeitsplätze  - soweit technisch mit den zur Verfügung stehenden Mitteln möglich -  vor sachfremder Nutzung zu schützen.
Basis des schulischen Schutzes ist der Portalserver  „IServ“.  Der Portalserver hält die Nutzungszeiten der einzelnen Accounts fest. Die Systemverwalter kontrollieren das System hinsichtlich regelkonformer Nutzung und sind berechtigt, die Log-Dateien einzusehen.

 

Lehrkräfte

Die Schulleitung beauftragt die unterrichtenden Lehrkräfte während der PC-Arbeit der Schüler/-innen mit der Aufsichtspflicht. Die Lehrkräfte kontrollieren stichprobenartig die PC-Nutzung an den einzelnen Arbeitsplätzen. Hierfür kann  -  so fern eingerichtet -  auch eine Monitoring-Software verwendet werden.
Die Lehrkräfte treffen bei Missbrauch pädagogische Maßnahmen, bei grobem Missbrauch wird die Schulleitung informiert und der fragliche Schüleraccount gelöscht. Bei strafrechtlich relevanten Aktionen ( z. B. jede Form der Manipulation der PCs, des Servers oder der Accounts, Verbreitung illegaler Texte oder Bilder, ...), kann darüber hinaus Anzeige erstattet werden.

 

Schüler/-innen

Alle Rechner sind sachgemäß und schonend zu behandeln. Für den PC-Raum gilt eine gesonderte Raumordnung.
Die PC-Nutzung, insbesondere die Nutzung des Internets, darf nur zu unterrichtlichen Zwecken erfolgen. Für jede/-n Schüler/-in wird ein Account angelegt, dieser räumt 250 MB Speicherplatz (Homeverzeichnis) ein, der zum Speichern von Mails, der eigenen Homepage und unterrichtsbezogenen Dateien genutzt werden kann. Anderweitige Nutzung ist nicht gestattet.
Ein Rechtsanspruch der Nutzer auf den Schutz persönlicher Daten im Netzwerk vor unbefugten Zugriffen gegenüber dem Gymnasium Lemwerder besteht nicht. Es besteht ebenfalls kein Rechtsanspruch gegenüber der Schule auf verlustfreie Sicherung der im Netzwerk gespeicherten Daten. Es wird dringend empfohlen, von wichtigen Dateien Sicherheitskopien auf dem heimischen PC anzulegen. Eine Geheimhaltung von Daten, die über das Internet übertragen werden, kann nicht gewährleistet werden. Es besteht daher kein Rechtsanspruch gegenüber dem Gymnasium Lemwerder auf Schutz solcher Daten vor unbefugten Zugriffen.
Das Aufrufen jugendgefährdender Inhalte  - das sind insbesondere rassistische, Gewalt verherrlichende und pornographische Schriften, Musik, Bilder oder Filme -  ist verboten. Gleiches gilt für Spiele, insbesondere für Onlinespiele. Externe Kommunikationsplattformen wie z. B. Facebook, ICQ, SVZ, ... sind gesperrt.
Die Emailadresse darf nicht zum Versenden von Massenemails und auch nicht zum Anmelden bei sozialen Netzwerken genutzt werden.
Daten im Internet unterliegen dem Urheberrechtsgesetz. Das Herunterladen und Speichern von Daten aus dem Internet darf nur unter Beachtung des Urheberrechts geschehen, die Nutzung des Speicherplatzes zum Tauschen solcher Daten (MP3, Fotos, Filme, Spiele, ...) ist untersagt.
Die Nutzung der Emailadresse, der Foren und des Chats -  falls eingerichtet -  unterliegt der „Nettikette“: Persönliche Beleidigungen, Drohungen und Beschimpfungen führen unweigerlich zur Sperrung des Accounts.