Streitschlichter

 

 

 

 

 

Die Streitschlichter am Gymnasium Lemwerder

120917Streitschlichter

Was machen wir Streitschlichter?

Ihr habt Streit? Könnt Euch nicht mehr vertragen?

Dann seid ihr bei uns genau richtig! Kontaktiert eure Lehrer und/oder kommt zu uns! In Absprache mit den zu Mediatoren ausgebildeten Lehrern werden wir eine Streitschlichtung durchführen.

Unsere Aufgabe besteht darin, zwischen den streitenden Parteien zu vermitteln. Durch einen strukturierten Gesprächsablauf begleiten wir die Lösungsfindung der Streithähne. Jeder der Kontrahenten erhält die Gelegenheit, das bestehende Problem aus der eigenen Sicht zu schildern. Das Ziel einer Streitschlichtung ist es, dass die Konfliktparteien Lösungen vorschlagen und sich auf eine gemeinsame Lösung einigen, bei der sich niemand als Verlierer fühlt. All dies geschieht natürlich vertraulich und bleibt „im Raum“!
Am Ende schlagen wir euch einen Termin vor, zudem ihr kommt, damit wir überprüfen können, ob die Schlichtung wirklich erfolgreich war.

Wie wird man eigentlich Streitschlichter?

110504Streitschlichter01Auch im Schuljahr 2012 / 2013 sollen am am Gymnasium Lemwerder wieder Streitschlichter ausgebildet werden. Die AG Streitschlichtung richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 6 – 10.

Am Freitag, den 05.10.12, sowie am Samstag, den 06.10.12, findet als Einstieg in die Thematik ein Blockseminar unter der Leitung von Frau Kittel und Herrn Meyer statt, das den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern die Grundlagen verschiedener Kommunikationstechniken nahe bringt. Am Freitag startet das Seminar im Anschluss an die 3. Stunde um 10:30 Uhr und endet um 16:30 Uhr. Am Samstag beginnen wir um 9:00 Uhr und beenden das Seminar um 15.00 Uhr. Im laufenden Schuljahr findet die AG  im 1. Halbjahr wöchentlich Montagnachmittag in der 7. und 8. Stunde ebenfalls unter der Leitung von Frau Kittel und Herrn Meyer statt. Nach erfolgreicher Teilnahme sowohl am Blockseminar als auch an der AG erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat, das sie als Streitschlichter ausweist. Ab diesem Zeitpunkt sollen die Schülerinnen und Schüler in der Lage sein, sich als Streitschlichter für ihre Mitschüler einzusetzen.

Was beinhaltet die Ausbildung zum Streitschlichter?

Die Ausbildung zum Streitschlichter besteht aus zwei Abschnitten.
Zunächst absolviert man ein Blockseminar, im Anschluss belegt man die AG Streitschlichtung, die im 1. Schulhalbjahr wöchentlich stattfindet. Hier übt man dann an Beispielsituationen den Realfall 'Streitschlichtung'.

1. Inhalte des Blockseminars:

    - Kennenlernen der anderen angehenden Streitschlichter
    - Übungen zu diversen Bereichen der Kommunikation wie z.B.
    - Konflikte erleben in vier Ecken
    - Konfliktlandschaft
    - gutes Zuhören
    - Gefühle in Worte fassen
    - Konfliktbarometer
    - Ablauf einer Streitschlichtung
    - Entspannungsübungen mit Hilfe von „Energizern“
    - gemeinsame Mahlzeiten
    - Neben dem Kennenlernen und Einüben der gezielten Arbeit mit bestimmten Kommunikationstechniken haben Spaß und gute Laune an diesen zwei Tagen den Vorrang.

2. Inhalte der AG Streitschlichtung:

    - Rollenspiele
    - Gemeinschaftsspiele
    - Kooperationstraining

 

 

Bremer Tageszeitungen, Die Norddeutsche, Seite: 5 vom 31.08.2010

Helfer bei der Lösung von Problemen

Großes Interesse an Streitschlichterausbildung am Gymnasium Lemwerder

Von Georg Jauken

100831wkStreitschlichterLemwerder. Für acht Schüler und 19 Schülerinnen des Gymnasiums Lemwerder war es ein kurzes Wochenende. Bis in den Sonnabendnachmittag waren sie in der Schule, um sich zu Streitschlichtern ausbilden zu lassen. Mit dem zweitägigen Blockseminar hat die Ausbildung allerdings erst begonnen. In den kommenden Monaten wird sie in einer Arbeitsgemeinschaft fortgesetzt.
Doch schon nach dem Einstieg in die Streitschlichterausbildung sind die Lehrer Katrin Kittel und Oliver Meyer mehr als zufrieden. "Es war toll", schwärmt Meyer von den Schülern, die so ganz andere Seiten von sich gezeigt hätten als im Schulalltag. "Sie waren begeistert und offen. Wir haben ganz andere Stärken von ihnen kennengelernt", sagt der Pädagoge, der am Gymnasium normalerweise für die Englischlektionen zuständig ist.
Gefühle in Worte fassen
Die Gelegenheit zu diesen neuen Erfahrungen bot die intensive Beschäftigung mit Konflikttypen und Gewalt. Es wurde gutes Zuhören geübt und wie man Gefühle in Worte fasst. Die Schüler erarbeiteten eine Checkliste für Streitschlichter und erprobten sie anschließend in Rollenspielen. Damit soll die Arbeit der AG Streitschlichter laut Meyer auch fortgesetzt werden, damit alle Teilnehmer an Erfahrung und Sicherheit für etwaige Einsätze als Streitschlichter auf dem Schulhof und anderswo gewinnen. Eine wichtige Voraussetzung, um überhaupt einen Streit schlichten zu können, formuliert Ron aus der Klasse 10a so: "Neu war für mich, dass man keine Lösung finden muss. Das müssen die Streitenden selber tun. Wir bieten Hilfe zur Lösung des Problems an." Wichtiges gelernt hat auch Isabel aus der 10c: "Jetzt weiß ich, wie ich in manchen Situationen reagieren kann, damit es nicht zum Streit kommt:" In dem Blockseminar selbst, an dem Schüler aller Jahrgangsstufen des Gymnasiums teilnahmen, herrschte denn auch eine "lockere Atmosphäre", wie es Johanna aus der 10b nennt. "Niemand wurde ausgegrenzt." Und wie sieht es im Schulalltag aus? Gibt es so viel Streit, Rangeleien oder gar Prügeleien, dass man 27 Streitschlichter braucht? - Nicht nur die Erfahrung von Kay aus Klasse 8 b ("An der Tagesordnung ist das nicht") spricht gegen einen solchen Zusammenhang. Schulleiterin Marianne Weigel weist darauf hin, dass nicht von der großen Teilnehmerzahl am Streitschlichterseminar auf besonders häufige Auseinandersetzungen am Gymnasium geschlossen werden könne. Der konstruktive Umgang mit Konflikten solle vielmehr dazu beitragen, dass Schüler künftig seltener als Sieger oder Verlierer aus einer Auseinandersetzungen hervorgehen und leichter zu einem konstruktiven Umgang miteinander zurückfinden. Das kann auch zu einem positiven Klima an der Schule insgesamt beitragen, ist man am Gymnasium überzeugt und will die Streitschlichtung darum künftig auf eine noch breitere Basis stellen. In diesem Sinne haben auch zwei weitere Lehrkräfte des Gymnasiums an dem Seminar teilgenommen, um künftig weiteren Schülern die Methoden der Streitschlichtung zu vermitteln.